Pythagoras und kein Ende

Am Anfang der Betrachtungen steht Euklid. Wir treffen bekannte Persönlichkeiten wie Einstein, Gauß, Lichtenberg, Schopenhauer, wir spekulieren über die Entstehungsgeschichte des Lehrsatzes, schauen Prominenten bei deren Beweisversuchen über die Schulter und erfreuen uns an Gedichten unterschiedlichster Art. Fiktive Begegnungen des Pythagoras mit Thales, Ptolemaios und Fibonacci werden initiiert. Abschließend wird eine Spezialität der Mathematiker, nämlich Aussagen zu verallgemeinern, am Lehrsatz des Pythagoras in vielen Varianten aufgezeigt. -- Soweit einige Kostproben aus dem vielseitigen Angebot, die hoffentlich Appetit auf das Buch machen. Das Thema ist -- wie es der Titel schon andeutet -- nahezu unerschöpflich!