Das Käferproblem

- oder: Käfer verfolgen Käfer

n Käfer starten in den Ecken eines regulären n-gons und verfolgen sich mit gleicher konstanter Geschwindigkeit zyklisch gegen den (oder auch: im) Uhrzeigersinn.



Bei den Verfolgungskurven handelt es sich nach dem Mathematiker Brocard um logarithmische Spiralen mit dem Polygonzentrum als Pol.

Schickt man nicht nur drei oder gar acht Käfer auf die Reise, sondern wählt man als Ausgangsfigur ein Hexagon, das man wiederum in 24 gleichseitige Dreiecke unterteilt (macht also insgesamt 72 Käfer), ergibt sich folgendes faszinierende Bild:



Weiter mit:

  • Weitere Käferprobleme, vor allem etwas für das künstlerische Auge!
  • Menü Hundekurven
  • Hauptmenü