Universität Bayreuth
Lehrstuhl für Mathematik und ihre Didaktik
Die Elemente

 

 

Die ELEMENTE (giech. Stoicheia) können als das bedeutendste Werk der mathematischen Literatur angesehen werden. Nach Methode und Inhalt hat es über die Jahrhunderte die Entwicklung der Mathematik beeinflusst und wurde noch bis zum 20. Jahrhundert als Lehrbuch benutzt.
Euklid behandelte in seinen ELEMENTEN folgende Gebiete:

 
  • Ebene Geometrie
  • Proportionalitätslehre
  • Ähnlichkeitslehre
  • Zahlentheorie
  • Irrationalitäten
  • Raumgeometrie

Es ist schon lange bekannt, dass die ELEMENTE inhaltlich keine eigene Leistung Euklids sind. Er hat vielmehr die mathematischen Ergebnisse aus älteren Schriften übernommen (pythagoreische Schule, HIPPOKRATES von Chios (ca. 440 v. Chr.), T HEAITETOS(ca. 415-368 v. Chr.), EUDOXOS (ca. 400-346 v. Chr.)). 

Euklids herausragende Leistung besteht darin, den Stoff in vorbildlicher didaktischer Form dargeboten zu haben, gegründet auf Axiome, Postulate und Definitionen. 

Die ELEMENTE sind seit der Antike vielfach kommentiert, bearbeitet und übersetzt worden. Berühmt ist PROKLOS' (410-485 n. Chr.) Kommentar zum ersten Buch, der uns Informationen über die antike Beschäftigung mit den ELEMENTEN und ihre Entstehungsgeschichte liefert. 

Die lateinische Bearbeitung der ELEMENTE des Johannes CAMPANUS gehört zu den ersten gedruckten Büchern in der Welt. Diese Ausgabe wurde 1482 in Venedig von dem aus Augsburg stammenden Drucker und Verleger Erhard Ratdolt hergestellt.

Universität Bayreuth
Lehrstuhl für Mathematik und ihre Didaktik
Die Elemente