Was beinhaltet die Zusatzqualifikation Multimediakompetenz?

Inhalt der ZUSATZQUALIFIKATION MULTIMEDIAKOMPETENZ sind die Kommunikations- und Informationstechnologien am Beispiel des Internet. Die Studierenden erwerben eine breite Kompetenz im Umgang mit den modernen Basistechnologien, die wesentlich über die bloße Handhabung der gängigen Netzsoftware hinausgeht. Große Bedeutung kommt hierbei der praktischen Ausbildung zu, denn das Internet wird nicht nur als Lerninhalt angesehen und behandelt, sondern es wird auch umfassend als Instrument des Lernens eingesetzt. Anhand zahlreicher Anwendungsbeispiele erfahren die Studierenden die neuen Technologien direkt an sich selbst. Diese Vorgehensweise erlaubt es ihnen, die jeweiligen Einsatzmöglichkeiten unmittelbar aus der eigenen Erfahrung heraus zu beurteilen.

Die ZUSATZQUALIFIKATION MULTIMEDIAKOMPETENZ umfaßt insgesamt 20 SWS. Sie besteht aus einem Grundkurs (2 Semester, jeweils 4 SWS) und einem Fortsetzungskurs (2 Semester, jeweils 6 SWS). Bei erfolgreicher Teilnahme an den Veranstaltungen kann auf Wunsch ein Zertifikat ausgestellt werden, und zwar entweder allein über den Grundkurs oder über die Gesamtausbildung.

Im Rahmen einer nebenberuflichen Weiterbildung besteht das Angebot der Universität Bayreuth, die Zusatzqualifikation Multimediakompetenz als Gasthörer zu erwerben.