Vogelflug beim Mathetest: Umgang mit Funktionen

Eine Teilaufgabe des Bayerischen Mathematiktests 1998 für Gymnasien lautete wie folgt:

Während Teilaufgabe a) leicht zu lösen ist - man liest den y-Wert zum x-Wert 1g ab - sind bei Aufgabe b) selbst Experten geteilter Meinung:

Die Positionen variieren von
"... das Problem ist vielleicht nicht lösbar" / "...Aufgabe 9b) ... ist in dieser Form wohl sinnlos" (Süddeutsche Zeitung vom 21.12.98)
bis
"... der Test ist mathematisch eindeutig und sinnvoll" (ein "Ornithologe der Technik").

Vom Kultusministeriums wird folgende Lösung vorgeschlagen: 230km. Auf diese kann man aus der gegebenen Graphik etwa durch folgende Überlegung kommen:
R(8) - R(6) = 1500 km - 1270 km = 230 km (dabei bedeutet R(x) die Reichweite eines Vogels bei x Gramm Fettvorrat).


Wir wollen uns im Folgenden speziell mit der Problematik von Teilaufgabe b) auseinandersetzen und sie schülergerecht aufbereiten (ein Einsatz im Unterricht bietet sich speziell für die Jahrgangsstufe 10 (Realschule oder Gymnasium) nach Behandlung von Potenz- und Logarithmusfunktionen oder am Anfang der 11. Klasse an):


Zur Homepage von Wolfgang Neidhardt